Aufnahme in die Grundschule zum Schuljahr 2018/2019

Quelle

Schulpflichtig sind alle Kinder, die bis zum 30.September 2019 sechs Jahre alt werden oder bereits einmal von der Aufnahme in die Grundschule zurückgestellt wurden (Art. 37 Bay. EUG).

Die Möglichkeiten, Kinder auf Antrag der Eltern früher einzuschulen oder um ein Jahr zurückzustellen, bestehen weiterhin.

im Vorjahr zurückgestellt
regulär schulpflichtig
auf Antrag schulpflichtig
auf Antrag mit Gutachten schulpflichtig
Geburtsdatum
01.10.2011 bis 30.09.2012
Geburtsdatum
01.10.2012 bis 30.09.2013
Geburtsdatum
01.10.2013 bis 31.12.2013
Geburtsdatum
ab 01.01.2014


Keine weitere Zurückstellung
möglich, erforderlichenfalls Prüfung eines sonderpädagogischen Förderbedarfs.


Prüfung der Schulfähigkeit nur im Zweifelsfall.
(Aussagen des Kindergartens, Antrag der Eltern, Auffälligkeit beim Aufnahmegespräch / Screening)

Zurückstellung möglich.


Prüfung der Schulfähigkeit nur im Zweifelsfall.
(Aussagen des Kindergartens, Antrag der Eltern, Auffälligkeit beim Aufnahmegespräch / Screening)

Ablehnung möglich, wenn die Aufnahmevoraussetzungen nicht gegeben sind.*)


Schulpsychologisches Gutachten erforderlich:

Prüfung der Schulfähigkeit nur im Zweifelsfall.
(Aussagen des Kindergartens, Antrag der Eltern, Auffälligkeit beim Aufnahmegespräch / Screening)

Ablehnung möglich, wenn die Aufnahmevoraussetzungen nicht gegeben sind.*)

Rechtsgrundlage Bay EUG Art. 37 Abs. 1 Satz 1
Rechtsgrundlage Bay EUG Art. 37 Abs. 1 Satz/Abs. 2
Rechtsgrundlage Bay EUG Art. 37 Abs. 1 Satz 2 Halbsatz 1
Rechtsgrundlage Bay EUG Art. 37 Abs. 1 Satz 2 Halbsatz 1 u. 2

*) Bei Kindern, die nach der Überzeugung der Schule noch nicht schulfähig sind, ist der Antrag der Eltern abzulehen. Dabei handelt es sich nicht um eine Zurückstellung vom Schulbesuch nach Bay EUG Art. 37 Abs. 2 .

 

Weitere Hinweise finden Sie unter www.km.bayern.de/schueler/schularten/grundschule.html

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

 

drucken nach oben